Bilder Galerie Seiten: -1- -2- -3- -4- -5- -6- -7- -8- -9-

 

Die Kreissparkasse in der Schulstraße in Neustadt

Die Sparkasse gab es seid 1891. Sie welchselte mehrfach die Räumlichkeiten. Sie war auch in der Schulstraße untergebracht, heiß damals Stadt-Sparkasse.

Die Stadtsparkasse war vor 1934 in der Schulstraße im Unterschgeschoss des Gebäudes untergebracht.

Die Stadtsparkasse war vor 1934 in der Schulstraße im Unterschgeschoss des Gebäudes untergebracht.

Die Sparkasse in einem Gebäude am Schlosshof

Die erste filliale der Kreissparkasse war in einem Gebäude am Schlosshof des Schloss Landestrost untergebracht. Hier sieht mal die Rückansicht des Gebäudes, vom Amtsgarten aus aufgenommen. Heute befindet sich dort die Stadtbibliothek.

Aufnahme des rückwärtigen Kreissparkassengebäudes etwa 1940 durch Landrat Specht. Der Amtsgarten, von dem aus dieses Foto gemacht wurde, stand dem Landrat damals als Privatgarten zur Verfügung.

Aufnahme des rückwärtigen Kreissparkassengebäudes etwa 1940 durch Landrat Specht. Der Amtsgarten, von dem aus dieses Foto gemacht wurde, stand dem Landrat damals als Privatgarten zur Verfügung.

Kassenraum der Sparkasse um 1940

Das Ambiente eines Kassenraums der Sparkasse um 1940 war ein deutlich anderes als heutzutage.

Kassenraum der Stadtsparkasse um 1940

Kassenraum der Stadtsparkasse um 1940

Bankgeschäfte und Räume wandeln sich mit der Zeit

1953 bekam der Kassenraum der Sparkasse ein deutlich anderes Aussehen. Ein Wandel der Zeit.

Innenansicht der 1953 ausgebauten Hauptstelle

Innenansicht der 1953 ausgebauten Hauptstelle

Der Bürgersaal um 1921

Dort wo sich damals der Bürgersaal befand – eine wichtiger Ort für kulturelle Veranstaltungen- befindet sich heute das sogenannte Freizeitheim.

Bürgerhalle um die Jahrhundertwende

Bürgerhalle um die Jahrhundertwende

Die Zehntscheue in Neustadt am Rübenberge

Bis 1979 stand in Neustadt die Zehntscheune. Über Jahrhunderte hinweg lagerte hier der Zehnt der Bewohner.

Rückseite der Zehntscheune 1978

Rückseite der Zehntscheune 1978

Aufbau der Neustädter Zehntscheune in Amedorf

Nachdem die Zehntscheune 1979 dem Verkehr weichen mußte, wurde sie in Amedorf wieder aufgebaut.

  Über das Gefach der Zehntscheune beim Wiederaufbau in Amedorf: Leinezeitung vom 31.3.1981

Über das Gefach der Zehntscheune beim Wiederaufbau in Amedorf: Leinezeitung vom 31.3.1981

Die Zehntscheune neben der Jugendarrestanstalt

Die Zehntscheue bestimmte Jahrhunderte lang das Stadtbilder der Ackerbürgerstadt Neustadt mit.

Blick auf die historische Zehntscheune in Neustadt. Seit 1841, nach dem Bau des „Criminal- Gefangenenhauses mit 20 Criminal- Cojen", vorne links im Bild, hat sich nicht mehr viel verändert.

Blick auf die historische Zehntscheune in Neustadt. Seit 1841, nach dem Bau des „Criminal- Gefangenenhauses mit 20 Criminal- Cojen“, vorne links im Bild, hat sich nicht mehr viel verändert.

Das historische Amtsgericht

hinter dem Amtsgericht von 1902 sieht man – noch vor der Liebfrauenkirche- die Zehntscheune.

Das Amtsgericht in Neustadt am Rübenberge

Das Amtsgericht in Neustadt am Rübenberge

Schützenfestumzug in Neustadt

Das Schützenfest hat eine größe Tradition und wird schon seit Jahrhunderten gefeiert. Dieses Foto zeigt sehr schön die Romantik der Ackerbürgerstadt. Ein jugendlicher Umzug zum Schützenfest.

Postkarte- Fotos von Anfang des 20. Jh. Links das Amtsgericht von 1902, dann Jugendarrestanstalt, etwas vorspringend die Zehntscheune, im Hintergrund die Kirche (Foto: Köster)

Auf einer Postkarte etwa Anfang des 20ten Jh. marschiert ein Schützenfesttrupp durch die (damalige) Schulstrasse. Links ist das „Storchenhaus“, daneben die Rückseite der Zehntscheune erkennbar. Die angrenzende Mauer fasste den Hof der Jugendarrestanstalt ein.

Bilder Galerie Seiten: -1- -2- -3- -4- -5- -6- -7- -8- -9-