Bilder Galerie Seiten: -1- -2- -3- -4- -5- -6- -7- -8- -9-

Einweihung des Kriegerdenkmals für Gefallenen des zweiten Weltkrieges

1954 wurde das Kriegerdenkmal in der Suttorfer Straße in Neustadt am Rübenberge festlich eingeweiht. Es vielen 139 Neustädter Soldaten, weitere 80 blieben vermisst.

Mit einem Festakt wurde das Denkmal 1954 eingeweiht. Das Ehrenmal gedenkt den einhundertneununddreißig aus Neustadt kommenden toten Soldaten des Krieges (Foto: von privat)

Mit einem Festakt wurde das Denkmal 1954 eingeweiht. Das Ehrenmal gedenkt den einhundertneununddreißig aus Neustadt kommenden toten Soldaten des Krieges (Foto: von privat)

Einweihungsfeier des Denkmals für Gefallene Neustädter Soldaten

Das Denkmal befindet sich noch heute an der Suttorfer Staße, am Ufer der Leine in Neustadt am Rübenberge

Einweihung des Kriegerdenkmals an der Suttorfer Straße in Neustadt am Rübenberge im Jahre 1954 (Fotos: von privat)

Einweihung des Kriegerdenkmals an der Suttorfer Straße in Neustadt am Rübenberge im Jahre 1954 (Fotos: von privat)

Abbruch des Kriegerdenkmals für Gefallene der Kriege 1866 und 70/71

Erst 1913 wurde auf dem Kirchplatz in Neustadt ein Denkmal für die Gefallenen Soldaten des Kreises errichtet. 1951 wurde das Denkmal wieder demonitert.

Das Kriegerdenkmal wird demontiert.

Das Kriegerdenkmal wird demontiert.

Einweihung des Denkmals auf dem Kirchplatz in Neustadt im Jahre 1913

Zur Jahrhundertfeier der Völkerschlacht von Leibzig und der Befreiung von Napoleon wurde im ganzen Reich gefeiert. In Neustadt wurde zu diesem Anlaß ein Denkmal für die Gefallenen der Kriege 1866 und 1870/71 errichtet.

Militärparade am Kriegerdenkmal auf dem Marktplatz in Neustadt

Militärparade am Kriegerdenkmal auf dem Marktplatz in Neustadt

Von 1931 bis 1954 stand ein großes Kriegerdenkmal in Neustadt auf dem Marktplatz

Dieses Kriegerdenkmal gedachte der Gefallenen des Kreises Neustadt am Rübenberge aus den Kriegen 1866 und 1870/71. Es wurde 1954 demontiert.

Das Kriegerdenkmal zur Erinnerung der Gefallenen des Landkreises in dem Krieg 1870/71. Erreichtet und eingeweiht 1913.(Foto: privat)

Das Kriegerdenkmal zur Erinnerung der Gefallenen des Landkreises in dem Krieg 1870/71. Erreichtet und eingeweiht 1913.(Postkarte)

Einweihung des Denkmals mit Ehrenjungfrauen

Die Einweihungsfeier im Jahre 1913 wurde begleitet von Reden. Ehrenjungfrauen, in Weiß gekleidet, waren ein Bestandteil der zeremoniellen Einweihung.

1913: Einweihung des Kriegerdenkmals auf dem Kirchplatz in Neustadt - mit Ehrenjungfrauen.

1913: Einweihung des Kriegerdenkmals auf dem Kirchplatz in Neustadt – mit Ehrenjungfrauen.

Die Schützenhalle in Neustadt am Rübenberge um 1900

Das Schützenfest hat Tradition! In der alten Schützenhalle wurde gefeiert.

Die Schützenhalle in Neustadt am Rübenberge um 1900

Die Schützenhalle in Neustadt am Rübenberge um 1900

Die Bürgerhalle (Schützenhalle) in Neustadt

Irgendwann kam der Holzwurm und zerstörte den alten Tanzboden. Ein Neubau wurde geplant.

Die Bürgerhalle in Neustadt am Rübenberge - Vorläufer des Freizeitzentrums

Die Bürgerhalle in Neustadt am Rübenberge – Vorläufer des Freizeitzentrums

 

Die Bärenmusik präsentiert sich vor der Schützenhalle

DieBären haben eine wichtige Rolle im Neustädter Schützenfest. Hier steht sie vor der alten Schützenhalle.

Bärenmusik vor der Bürgerhalle 13.7.1888. (Foto aus „Chronik der Schützenfeste“,Hans- Joachim Naujoks 1993, S. 46)

Bärenmusik vor der Bürgerhalle 13.7.1888. (Foto aus „Chronik der Schützenfeste“,Hans- Joachim Naujoks 1993, S. 46)

 

Der Bürgersaal steht unter Wasser

Das Hochwasser in Neustadt am Rübenberge hat den Bürgersaal unter Wasser gesetzt.

Hochwasser 1905 in Neustadt. (Foto aus „Freizeitzentrum Leinepark 7.7.‘72“, Hrsg. Stadt Neustadt)

Hochwasser 1905 in Neustadt. (Foto aus „Freizeitzentrum Leinepark 7.7.‘72“, Hrsg. Stadt Neustadt)

Das Freizeitzentrum in Neustadt am Rübenberge im Bau 1972

Der Bürgersaal wurde vom Freizeitzentrum abgelößt, nachdem der Holzwurm dem Festsaal den Gar aus gemacht hat.

Das Neustädter Freizeitzentrum im Bau (Foto: Moldenhauer)

Das Neustädter Freizeitzentrum im Bau (Foto: Moldenhauer)

 

Die alte Bürgerhalle mit Tribüne

Der Bürgersaal wurde zu vielen Anlässen genutzt.  Zum Schützefest wurden hier Reden geschwungen.

 

Die Bühne in der Burgerhalle von Neustadt am Rübenberge (Foto:Zinne)

Die Bühne in der Burgerhalle von Neustadt am Rübenberge (Foto:Zinne)

Essen mit Damen zum Schützenfest

Das Essen mit Damen fand in der alten Bürgerhalle statt.

In der alten Bürgerhalle: Essen mit Damen auf dem Schützenfest. (Foto:Zinne)

In der alten Bürgerhalle: Essen mit Damen auf dem Schützenfest. (Foto:Zinne)

Schützenfest-Ansprache vor der Bürgerhalle

Vir der alten Bürgerhalle fanden die Ansprachen zum Schützenfest in Neustadt am Rübenberge statt.

Auch der Platz vor der Bürgerhalle war und ist es heute noch ein Ort der Schützenfestzeremonien

Auch der Platz vor der Bürgerhalle war und ist es heute noch ein Ort der Schützenfestzeremonien

 

Bilder Galerie Seiten: -1- -2- -3- -4- -5- -6- -7- -8- -9-